Is' mir übel!

Eine Reise kann für viele zur Qual werden...

Viele kennen es: Sie sitzen im Auto, Bus oder auf einem Schiff und schon geht es los. Kopfschmerzen, Schwindel, Schweißausbrüche, Übelkeit bis zum Erbrechen sind die häufigsten Symptome. Selbst seit der Kindheit betroffen von Kinetose, der sogenannten Reisekrankheit, habe ich mich in der Apotheke beraten lassen und für euch die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

Pausen

Ein paar Minuten an der frischen Luft (zugegeben, an der Autobahn etwas schwierig) helfen schnell, den Gleichgewichtssinn wieder zu beruhigen. Ein kurzer Spaziergang an einem Rastplatz bei beginnender Übelkeit kann manchmal Schlimmeres verhindern.

Leichte, bekömmliche Kost

Lieber nur eine kleine Portion, dafür öfter und nichts Fettiges. Eine leichte Suppe, ein kleiner Salat oder ein Sandwich sind besser als eine schnelle Portion Burger und Pommes.

Äpfel/Bananen

Vor der Fahrt Äpfel und Bananen essen war der Tipp einer Apothekerin. Probiert es aus!

Ausreichend trinken

Am besten Wasser oder ungesüßten Kräutertee. Immer wieder kleine Schlucke und nicht aus Angst vor der Übelkeit zu wenig trinken. Dehydration kann Kinetose nämlich verstärken.

Vorne sitzen

Wenn möglich solltet ihr immer vorne und in Fahrtrichtung sitzen. Wird Kindern hinten übel, kann man versuchen, die Seitenfenster abzuhängen, damit die Kinder nach vorne schauen.

Nicht lesen

Während der Fahrt zu lesen strengt den Gleichgewichtssinn zusätzlich an.

Ingwer

Es gibt ihn in verschiedensten Formen. Ob frisch, als Tee, in kandierten Stücken, als Kapseln oder wie hier als Tropfen - Ingwer hilft gegen Übelkeit und Erbrechen. Bei Kindern sind kleine, kandierte Stücke meistens am beliebtesten.

Sea-Bands

Diese Bänder für die Handgelenke sollen auf einen bestimmten Akupressur-Punkt wirken. Deshalb müssen sie eng anliegen und möglichst exakt nach der beiliegenden Anleitung angelegt werden. Ihr könnt sie in der Apotheke bestellen.

Reise-Kaugummi

Ebenfalls in der Apotheke erhältlich sind Reise-Kaugummis. Diese enthalten den Wirkstoff Dimenhydrinat. Bitte lasst euch vor der Einnahme beraten.

Schlafen

Wenn möglich sollte die von Reiseübelkeit geplagte Person versuchen, während der Fahrt zu schlafen. Am besten leistet ihr euch ein bequemes Nackenhörnchen. Aber bitte keine herkömmlichen Nackenhörnchen für Kinder in Kindersitzen!

Homöopathische Tabletten/Globuli

Hier gibt es verschiedene Empfehlungen. Am besten informiert ihr euch hier bei eurem Arzt oder Apotheker.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Sollte es sehr schlimm sein und die Reise unbedingt notwendig, gibt es auch verschreibungspflichtige Medikamente. Die Einnahme sollte aber genau abgewogen werden, da auch Reisemedikamente wie alle Medikamente Nebenwirkungen haben können. Bitte informiert euch hier genau bei eurem Arzt.

 

Habt ihr einen Geheimtipp gegen Reiseübelkeit? Was hilft euch am besten? Lasst es mich wissen! smile

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben